Schlagwort-Archive: Asparagus

Grünes am Gründonnerstag

Spargel-Wähe

Greens on Green-Thursday
Stückwähe

Früher gab es bei uns traditionell Spinat ( Blubb ) mit Ei am Gründonnerstag zum Mittagessen, da gab es keine Abweichung. Und vor dem Frühstück wurde ein Apfel verspeist.
Apfel
Das war Ritual, und ich denke jeden Ostern an diesen Apfel, irgendwie habe ich den nicht so gut vor dem Frühstück runter bekommen. Es fällt mir auch heute noch schwer, auf nüchternen Magen Obst zu essen, dann verzichte ich lieber ganz.
Gut, heute gab es keinen Apfel und auch keinen Spinat, obwohl ich ihn gerne esse, besonders natürlich den eigenen aus dem Küchengarten, aber da muss ich noch warten.
Zutaten
Aber Grün sollte es dennoch sein, und so habe ich eine Wähe mit grünem Spargel und einer grünen Creme zum Überbacken gemacht. Ein paar Tomaten und Oliven habe ich reingeschummelt, um das ganze ein bisschen aufzupeppen, das war gut so.

Dieser Wähe-Teig ist mein Lieblingsteig für Tarte, Quiche oder ähnliches. Die Bezeichnungen sind hierbei ja nicht eindeutig, das ist mir auch egal, Hauptsache es schmeckt.
Tarteohnecreme
Eigentlich wollte ich die Tarte ja mit dem berühmten Hefeschmelz überbacken, aber da ich das ja nun gerade 2x hatte, musste was neues her.
Im Kühlschrank wartete noch Hirten-Tofu auf seine Verarbeitung, den ich aber noch nicht probiert hatte. Vorab, ich kann mich mit Tofu einfach nicht anfreunden, bis auf Räuchertofu, den ich für die vegane Lebervurst verwendet habe, kann ich darauf verzichten. Ich habe den Hirten-Tofu nach Rezeptangabe verwendet, d.h. mit 3 Eßl. Pesto und 3 Eßl Wasser verrührt und auf die Tarte gestrichen. Mein Fazit dazu, das nächste mal Hefeschmelz!
cremauftarte
Nun zum Teig, der geht so schnell und schmeckt so gut, das ist immer eine Freude.
Wähe-Teig:
250 g Dinkelmehl 630
125 g Margarine, geschmolzen
5 Eßl. Wasser
1 Eßl. Essig
½ Teel. Salz
dies alles mit einem Kochlöffel verrühren und 30 Minuten kalt stellen. Dann in der Tarte-Form (28cm) ausrollen. Belegen worauf man Appetit hat.
Mit Creme bedecken, und veganen Parmesan drüber streuen. Bei 225 °C ca. 35 Minuten backen, aufpassen, dass der Parmesan nicht verbrennt.
Guten Appetit!
Collage

Greens on Green-Thursday
Asparagus Quiche
Tartestück
Back in the days we used to have spinach with an egg on the Thursday before Easter. And before breakfast we ate an apple…. This was a ritual and I think about this apple which I always had problems with eating every Easter. I still can’t really eat fruits before breakfast on an empty stomach.
So today I had neither – no apple and no spinach, even tho I like spinach a lot. Especially fresh from my garden. But I still wanted something green so I came up with this quiche with green asparagus and a green cream. I added some olives and tomatoes to spice it up tho.
This quiche dough is my favorite one. Initially I planned on using the yeast sauce, but I had it too often the past couple days so I came up with this one. There was still some tofu in the fridge which I prepared according to the directions with pesto, but I simply don’t like tofu, not this one nor the one I’ve used to make the vegan Leberwurst. Next time I’ll use the yeast sauce.
Well the dough is fast and easy. Here’s the recipe.
250g spelt flour
125g molten margarine
5Tbsp water
1Tbsp vinegar
1/3tsp salt
Mix everything with a big spoon and let it sit in the fridge for thirty minutes. Then roll the dough to the size of the tarte form you’ll be using and add the veggies to your liking to it. Add the cream and vegan parmesan and bake at 425F for 35min, be careful to not burn the parmesan tho.
And now enjoy!

Paprika Hoch 2 = Gefüllt: Paprika außen + innen

Bell Peppers Squared = Filled Peppers Inside and Outside
gefülltpaprikanah
Paprika ist einfach unschlagbar. Man bekommt sie das ganze Jahr, meist sogar mit gutem Geschmack.
Man kann sie roh, gekocht, gebraten, gegrillt, gefüllt, püriert und …… essen. Wir könnten mehrere Kochbücher damit füllen.
Gesund ist sie außerdem, besonders Vitamin C ist reichlich vorhanden.
Sie wächst auch in unserem Breitengrad, auch ohne Gewächshaus, wenn der Sommer nicht zu schlecht ist. Meine Ernte letztes Jahr war enorm.
Paprikaernete
Ich liebe sie, besonders die rote. Ich finde sie am fruchtigsten, die grüne ist zwar geschmacklich interessant, aber bekommt mir nicht so gut. Gelbe und orange sind schöne Hingucker, alle bunt gemischt ein Farbspektakel.
Ich könnte sie jede Woche mehrmals essen, was ich aber nur im Winter mache, wenn mein Küchengarten geschlossen ist.
Diese Woche konnte ich aber wieder nicht nein sagen, so lachten mich die roten an. Also habe ich sie zum Füllen bestimmt. Für die Füllung selber habe ich meine eigenen tief gefrorenen Diavolo-Paprikaschoten verwendet und eine schön scharfe Creme gemacht. Damit auch was saisonales dazu kommt, habe ich grünen Spargel ausgewählt, an dem komme ich ja zur Zeit auch nicht vorbei.
gemüse
Das Resultat war ein leckeres, farbenfrohes Essen, das nicht warm gegessen werden muss. Es eignet sich also auch gut zum Vorbereiten, wenn Besuch kommt, oder nicht alle gleichzeitig essen können, was bei uns immer der Fall ist.
Nun aber zur Zubereitung:
gegrillte paprika
Die Paprika stecke ich für 20 Minuten bei 200° C in den Backofen.
Der grüne Spargel wird kurz blanchiert, 2 Minuten, vorher geschnitten.

Die Paprikacreme:
100 g Cashewkerne, 100 ml Wasser, 50 ml Öl , 100 g scharfe Paprika im Mixer pürieren. Wer keine scharfe Paprika hat, nimmt die normale und dann mit Cayenne oder scharfen Paprikapulver würzen, das ganze etwas salzen.
Spargelincrme
Zum abgegossen grünen Spargel füge ich jetzt die Creme hinzu, so wird sie auch gleich leicht warm und vermischt sich gut.

Nun in die gegrillte Paprika füllen und noch mit veganem Parmesan bestreuen, im Ofen bei 200 ° C bis zur Bräunung backen.
vorbereitetePaprikafülluing
Ich hab Reis dazu gekocht, den ich mit Lauchzwiebeln abgerundet habe, aber ein Ciabatta oder Baguette passt auch sehr gut, vor allem, wenn man es kalt ist, was auch gut schmeckt.
Guten Appetit!
fertzigepaprika

Bell Peppers Squared = Filled Peppers Inside and Outside

Peppers are the best, they are available all year-round and most of the time they have a great flavor. You can eat ‚em raw, baked, grilled, ground, filled…. I could fill several cooking books with ways to prepare them. Besides, they’re really healthy with a lot of vitamins.
Even here in Northern Germany they grow outside of greenhouses if the summer is decent, my harvest last season was phenomenal.
I love bell peppers, especially the red ones which seem juiciest too me; the green ones are good too, but my stomach ain’t liking them too much. Yellow and orange look great so the whole spectrum is covered.
I could eat them several times a week, which I only do throught the winter when my veggie garden is closed for the season. Well, this week I couldn’t say no to the red ones that were laughing at me in the store so I decided to fill ‚em this time. For the stuffing I used my own „Diavolo“-peppers which I keep in the freezer to spice up some dishes; it turned out to be a creamy, spicy filling. To add something seasonal as well I chose green asparagus – another veggie I can’t walk by.
The result was a tasty, colorful dish which doesn’t neccessarily have to be eaten warm; it can be prepared in advance and then served when too many people to cook for come over.

Let’s talk about the preparation now:
I place the peppers in the oven for around 20 minutes at 380F. The green asparagus needs to be boiled for only two minutes.

The paprika-cream:
Mix 100g cashews, 100ml water, 50ml oil, 100g spicy pepeprs in a food processor. If you don’t have any spicy ones you can use plain bell peppers and cayenne pepper. Add salt to your liking.
Take the asparagus out of the water and add the cream, this way it’ll warm up a little bit as well. Next you have to fill the peppers and sprinkle with the vegan Parmesan. Bake at 380F until brown. I served them with rice which I prepared with a little bit of spring onion. You could use baguette or ciabatta as well, depending on the weather and your liking.

Rot-Weiß-Grün: Spargelsalat mit Erdbeer-Vinaigrette & Linsen in der Muschelnudel

Spargel-Fantasien

Red-White-Green: Asparagus Salad with Strawberry Vinaigrette & Lentils in Shell-Noodles
Spargeltitel
Ich habe die Spargel-Saison eröffnet. Ich mag am liebsten den Grünen, mein Mann den Weißen. Aber eigentlich hängt es davon ab, was damit gemacht wird. Um nun am Anfang allen gerecht zu werden, habe ich gleich weiß und grün genommen. Die Erdbeeren, die es jetzt schon gibt, sind ja geschmacklich noch nicht der große Hit, aber trotzdem schon mal eine nette Abwechslung und auch farblich eine Freude.
Erdbeeren
Den Linsensalat in der Muschel muss man natürlich nicht unbedingt dazu reichen, man kann daraus auch 2 eigenständige Gerichte machen oder für ein Vorspeisen-Buffet arrangieren.
Es schmeckt beides lecker, einzeln und zusammen.
1MuschelundSpargel
Fangen wir mit dem Spargelsalat an. Ich habe erste den weißen in einer großen Pfanne mit Deckel gekocht und dann nach 10 Minuten den grünen dazu getan, der ja eine deutlich kürzere Kochzeit hat. Jetzt noch knapp 10 Minuten, das entspricht ungefähr meinem Geschmack von gekochtem Spargel, aber das muss jeder für sich ausprobieren. Den Spargel gut im Sieb abtropfen lassen.
Eine Tasse Erdbeeren mit etwas Öl und Balsamico im Mixer pürieren, mit Salz und Zucker abschmecken, frischen Pfeffer aus der Mühle nachher rüber streuen und noch einige Erdbeerstückchen drauf verteilen.
Sauce
Die Linsen nach Anleitung gar kochen, zum Schluss kräftig abschmecken, mit Salz, Pfeffer, Balsamico….
In einer Pfanne ein Bund Frühlingszwiebeln andünsten, ich habe dann noch etwas frischen Kurkuma dazu getan, es war das erste Mal, das ich den bekommen habe. Ganz toll, leicht scharf wie Ingwer, gerieben gibt er eine tolle Note für die Zwiebelmischung, die dann unter die Linsen gemischt wird. Aber Achtung, er färbt ganz schrecklich, das gelb in meiner Küche wollte gar nicht weggehen.
LinseninPfanne
In der Zwischenzeit habe ich die großen Muschelnudeln gekocht, und dann mit den Linsen gefüllt.
2Muscheln
Das war mal eine ganz andere Beilage, als Brot zum Spargelsalat, aber eine schöne Abwechslung.
Lasst es euch schmecken.

Red-White-Green: Asparagus Salad with Strawberry Vinaigrette & Lentils in Shell-Noodles
ganzerteller
The asparagus season has started for us – I prefer the green one, my husband the white one, but it actually just depends on what you’re making out of it. To satisfy everyone I simply made both. The strawberries in the stores aren’t the best yet, but they add some nice color and a little bit of summer flavor as well.
You don’t have to serve the lentil salad in the shells in one dish – make two out of it or use both parts on an antipasti buffet. We liked both – together or separate.

Let’s start with the asparagus: I used a big pan to cook first the white one and after ten minutes I added the green asparagus which needs to be cooked way less. Let them sit in boiling water for another ten minutes – that`s how I like my asparagus. Strain them well.
Mix a cup of strawberries with some oil and balsamico in a food processor and add salt, sugar and fresh ground pepper to your liking. I saved some strawberries to cut into small pieces and sprinkled them on top of it.
Prepare the lentils according to the directions, spice up with a good amount of salt, pepper, balsamico…
In another pan steam a bunch of spring onions; I added some fresh curcuma which I found on a farmers market for the first time. The fresh curcuma adds a great flavor to the spring onion, but be careful it stains like crazy, I needed a lot of bleach to remove the stains on my counters.
In the meantime I cooked the noodles and filled with the lentils. That was a nice side for the asparagus – something different than bread.
Enjoy!

%d Bloggern gefällt das: