Schlagwort-Archive: Adventsgebäck

Schoko-Manie: Kleine Marzipanbrote & Schoko-Früchte

Wofür brauchen wir Niederegger und Co?

-Marzipanbrote mit Ingwer-Zitronen-Aroma und Bitter-Orange

-Ananas, Banane, Datteln, getr. Pflaumen im Schoko-Mantel

Das Ganze ist ein echtes Zufallsprodukt der Weihnachtsbäckerei. Um für meine Lebkuchen mal eine besonders gute Schoko-Glasur zu bekommen, habe ich mir etwas gegönnt und 2,5 kg (!!!) belgische Schokolade (72,2 % , bitter) bestellt. Ich war sehr gespannt, ob sich diese Investition lohnen würde, denn das ist natürlich ein Unterschied im Preis zur normalen Kuvertüre. Aber ich bin begeistert, so etwas Gutes habe ich noch nie gehabt. Die kleine Linsen kann man schon pur essen, in den Espresso legen, Kakao kochen und natürlich für die gesamte Bäckerei verwenden. Schon beim Schmelzen im Wasserbad entfaltete sich ein himmlischer Duft und es entstand eine sehr schön cremige flüssige Schokolade. Weiterlesen

Quark-Stollen-Minis: Sterne am Adventshimmel

Da werde selbst ich – die Stollen-Gegnerin  – schwach !

Eigentlich esse ich keine Stolle, und das mein ganzes Leben schon. Irgendwie ist mir das zu trocken und Zitronat und Orangeat mag ich auch nicht. Versucht habe ich es öfters, denn mein Mann liebt dieses Weihnachts-Brot, und so haben wir des öfteren von der Verwandschaft diverse selbst gebackene Stollen geschenkt bekommen, aber auch damit konnte ich nicht warm werden. Mein Früchtebrot liebe ich in der Adventszeit, aber der Stolle blieb ich fern. Allerdings gab es schon vor Jahren bei uns im Ort vom guten Bäcker einen Quark-Stollen, und das war dann schon eher etwas. Lange Rede kurzer Sinn, dieses Jahr wollte ich es nun wissen, ein veganer Quark-Mini-Stollen sollte es sein, und mein letzter Versuch! Weiterlesen

Lieblingsrezepte: Früchtebrot & Co – Der Startschuss ist gefallen

Am Wochenende habe ich die ersten Früchtebrote (Rezept) gebacken, und nun kann ich bald die nächsten machen, denn der Vorrat schrumpft viel zu schnell. Nicht dass wir das alles alleine verputzen, aber ab November warten immer schon einige darauf, eine Kostprobe geschenkt zu bekommen, da will ich keinen enttäuschen. Außerdem habe ich festgestellt, dass wenn man die Zutaten erst einmal im Hause hat, alles gar nicht so lange dauert und ich bin da schon ziemlich flink im Schnippeln. Ich empfehle sie Euch wärmstens, ich esse am liebsten zum Frühstück eine Scheibe pur und auch zum Kaffee oder Tee am Nachmittag lasse ich nun jeden Kuchen stehen.
Da ich seit dem letzten Jahr doch viele neue Blogleser habe und auch selber immer in meinen Rezepten suchen muss, war das jetzt eine gute Gelegenheit, die veganen Advents-Bäckereien noch einmal gebündelt vorzustellen, das erspart Euch dann das suchen. Ich stelle für jedes Rezept ein Bild und einen Link rein.
Lebkuchen
Der Liebling meiner Gäste sind die Lebkuchen (Rezept), natürlich ohne Mehl. Ich mache sie in der Adventszeit mehrmals, denn sie verschwinden immer auf unerklärliche Weise sehr schnell. Letztes Jahr habe ich sie beim letzten Mal mit Ahornsirup gemacht und das war dann die Krönung, wenn Ihr also etwas ganz besonderes wollt, kann ich Euch das empfehlen.
Linzer Kollatschen
Der Favorit meines Mannes sind die Linzer Kollatschen (Rezept), und auch ich mag sie ohne „Schmalz“ viel lieber als im Original, und sie sind vor allen Dingen bekömmlicher, da kann man gleich etwas mehr davon nehmen.
Kipferl
Wie meine Mutter mir vor einigen Tagen am Telefon berichtete, hat sie auch schon die ersten Vanille Kipferl (Rezept),  gebacken, ich werde dies am nächsten Wochenende machen.
Dies sind meine 4 Klassiker, die ich den ganzen Dezember über mehrmals backe, immer wenn ich mal Abends Zeit habe, wird ein Blech in den Ofen geschoben, so kommt kein Stress für mich auf.
Außerdem sind natürlich auch noch einige neue Ideen in meinem Kopf, die aber erst getestet werden müssen, aber wir wollen es doch ruhig angehen lassen, oder?
Am Wochenende soll es schneien und graupeln, da passt so ein Stück Früchtebrot doch wunderbar zum gemütlichen Kaffee/Tee-Trinken, ich freue mich schon drauf.
1 Scheibe Früchtebrot

Lebkuchen: vegan, ohne Mehl & bombastisch gut

Der Star in meiner Adventsbäckerei

The Star of the Advent Bakery: Gingerbread / Lebkuchen – vegan, no flour, but delicious

Nun komme ich zu unserem Favoriten, vor 4 Jahren zum ersten Mal selber gemacht, seitdem im Pflichtprogramm. Bis zum letzten Jahr nicht vegan, das Rezept gibt es hier: Home made Lebkuchen.
Dieses Jahr ist die vegane Variante gefragt und bei 4 Eiern pro Portion/Blech im Originalrezept , fragte ich mich doch, ob das alles gleich so hinhaut, und es hat. Weiterlesen

Linzer Kolatschen – Ein Schmalzgebäck wird vegan

Die Dosen müssen gefüllt werden

Linzer Kolatschen – A Shortening Cookie Becomes Vegan
The cans have to be filled

Wieder ein ganz altes Rezept, ein Uralt-Heft von 1992, schon ganz zerfleddert, aber jedes Jahr hole ich es wieder raus, und obwohl es tausend neue hübsche Sachen gibt, komme ich an einigen dieser alten Rezepten nicht vorbei. Da sind wir uns in der Familie einig. Fast schon der Favorit sind diese Linzer Kolatschen, die traditionell mit Schmalz gebacken werden. Ich hatte meine Zweifel, ob ich sie auch so schön mürbe bekommen würde, aber ich kann Euch versichern: sie sind es!!! Und bekömmlicher obendrein!!! Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: